EJHN Kugelkreuz Mail*** Nr. 62 / 31.08.2012

31. August 2012

*************************************************************************

EJHN Kugelkreuz Mail*** Nr. 62 / 31.08.2012

Evangelische Jugend in Hessen und Nassau e.V.

*************************************************************************

1.            21. Vollversammlung auf der Jugendburg Hohensolms vom 2. – 4.11.2012

2.            Nachhaltige Vollversammlung

3.            Praktikant Robin Falkenstein

4.            Die Geschäftsstelle auf Wanderschaft

5.            Financial Times der EJHN

6.            Konsultationen in den Propsteien

7.            Empfehlungen

*************************************************************************

1.         21. Vollversammlung auf der Jugendburg Hohensolms vom 2. – 4.11.2012

Der Vorstand beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Vorbereitung der kommenden Vollversammlung. Im Mittelpunkt des Treffens wird die Beschäftigung mit „Demokratie und Beteiligung“ und den Möglichkeiten des Web 2.0 stehen. Dazu wollen wir am Samstag mit allen Teilnehmenden eine virtuelle VV abhalten, bei der wir einen gemeinsamen Antrag zur Kinder- und Jugendordnung erarbeiten.
Neu eingeführt werden soll eine neue Beratungsform unserer Anträge: Am Samstag beginnen wir bereits mit der 1. Lesung. Die „unproblematischen“ Anträge können dort gleich beschlossen werden. „Kontroverse“ Anträge werden in einer ersten Runde diskutiert und es besteht die Möglichkeit,  beispielsweise Verabredungen für Neuformulierungen zu treffen. Sie können dann eingearbeitet werden und kommen dann in der 2. Lesung am Sonntag erneut ins Plenum. Damit soll der Sonntag entzerrt und unnötiger Stress vermieden werden.

Der Vorstand hat beschlossen, seine eigenen Anträge und Vorlagen, soweit es möglich ist, bis zum 30.September fertig zu stellen. Somit haben die Dekanate und Propsteien den ganzen Oktober Zeit, sich mit den Papieren zu beschäftigen. Die zuständigen Vorstandsmitglieder wollen zu diesem Zwecke zu einem Treffen der Propstei im Oktober einladen 

2.         Nachhaltige Vollversammlung

Der von der Frühjahrsvollversammlung eingesetzte Nachhaltigkeitsrat hat bisher zwei Mal getagt. Er hat sich entschieden, auf einen allgemeinen Antrag zu verzichten und sich darauf konzentriert, die kommende Vollversammlung möglichst nachhaltig zu gestalten. Damit leisten wir als Evangelische Jugend einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz, zu gerechtem Handel mit Produkten und für eine nachhaltige Produktion von Lebensmitteln. Die Erkenntnisse bei der Vorbereitung der Vollversammlung lassen sich danach gut auf den Alltag der EJVDs und andere Bereiche der Evangelischen übertragen.
Desweiteren hat sich der Rat mit der Riokonferenz, die im Sommer stattfand, beschäftigt. Unser Vertreter Felix Beck, der vielen durch die „Live-Schalte“ nach New York während der letzten Vollversammlung gut in Erinnerung geblieben ist, hat von dort berichtet.
Herr Striegler, Leiter der Kirchenverwaltung und Finanzdezernent der EKHN, gab uns einen sehr anschaulichen Überblick über nachhaltige Anlagenpolitik. Es ist schon spannend zu erfahren, dass die Frage, wo wir unsere Gelder anlegen, eine eigene Wissenschaft ist, wenn ich dies nicht nur aus Renditegründen, sondern ethische und nachhaltige Kriterien verfolge.

3.         Praktikant Robin Falkenstein

Die Geschäftsstelle der EJHN hat seit dem 29.08.2012 einen Jahrespraktikanten. Robin ist 18 Jahre alt, kommt aus Bensheim und besucht die Fachoberschule (FOS) mit der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung auf der Karl-Kübel-Schule in Bensheim.

Robin: Ich freue mich sehr mein Praktikum hier machen zu dürfen, da hier eine sehr angenehme Atmosphäre herrscht. Ich finde die Themen, mit der sich die EJHN beschäftigt sehr interessant, freue mich vieles kennenzulernen und hoffe, dass mein Praktikumsjahr super verläuft. Meine freizeitlichen Interessen sind, dass ich viel und gerne Unterwegs bin und ich beschäftige mich viel mit dem ÖPNV (Öffentlicher Personen-Nahverkehr).

4.         Die Geschäftsstelle auf Wanderschaft

Im Januar 2011 ist die Geschäftsstelle der EJHN das letzte Mal umgezogen und nun ist es wieder soweit. Sie wandert in eine neue Geschäftsstelle. Wir ziehen jetzt innenstadtnah in ein kirchliches Gebäude, damit man uns besser erreichen kann, sowohl mit dem Auto, als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die neue Anschrift für unsere neuen Büroräume  lautet: Landgraf-Philipps-Anlage 66 in 64283 Darmstadt. Also schon mal drauf einstellen die Post ab dem 01.10. an unsere neue Adresse zu schicken.

5.         Financial Times der EJHN

Die klammen Finanzen der EJHN waren Dauerthema der letzten Monate, sowohl der Vorstand als auch die Vollversammlung beschäftigte sich mit der Analyse und möglichen Lösungen. Der Vorstand hatte im Rahmen der Etatberatungen für den Haushalt der EKHN eine Erhöhung des kirchlichen Zuschusses von 10.000 Euro beantragt und sehr fundiert begründet. Bisher existiert eine mündliche Zusage, dass dieser Betrag uns zusätzlich zur Verfügung gestellt werden soll. Das ist in dem Ergebnis ein Erfolg, wenn dies auch zunächst nur für 2013 gilt. Wir bleiben am Ball.

6.         Konsultationen in den Propsteien

 Die von der Vollversammlung beschlossenen Konsultationen zur Situation der Jugendvertretungen in den Dekanaten haben stattgefunden. Einen ganz besonders herzlichen Dank an alle, die sich mit unseren Fragen darauf vorbereitet haben und in der Konsultation Rede und Antwort standen. Aus der Fülle der Informationen wird der Vorstand eine Dokumentation erstellen, die rechtzeitig vor der Vollversammlung zur Verfügung stehen wird.

7.         Empfehlungen

1.    „Berg Fidel – Eine Schule für alle“ feiert am 5. September Premiere

Ab 13. September startet Berg Fidel – Eine Schule für alle deutschlandweit in den Kinos.
Hella Wenders hat einen berührenden Porträtfilm über vier Kinder der Schule „Berg Fidel“ geschaffen und liefert zugleich einen bewegenden Beitrag zur deutschlandweiten Inklusions-Debatte.
In ausgewählten Kinos finden Sondervorführungen, mit anschließenden Expertendiskussionen, statt.
Alle Städte, Kinos & Termine deutschlandweit:
www.kinotermine.bergfidel.wfilm.de
Informationen und Filmtrailer: www.bergfidel.wfilm.de
Berg Fidel auf Facebook

2.    Fundraising-Fortbildung für Ehrenamtliche

Ihr benötigt dringend Unterstützer für eure Arbeit? Ihr braucht Sponsoren für eure nächste Veranstaltung? Eurer Gemeinde oder euerm Dekanat fehlen die finanziellen Mittel für Jugendarbeit, wie ihr euch sie vorstellt?

Seit 2008 bietet die EKHN eine Fundraising-Ausbildung für Ehrenamtliche an. Der nächste Kurs startet am 23. November 2012 und findet an sieben Wochenenden (Fr./Sa.) bis Ende Juni 2013 im Kloster Höchst statt. Unter dem Motto „Die Kunst des Gebens, Schenken, Stiftens“ lernt ihr die wichtigsten Grundlagen des Fundraising kennen und entwickelt spezifische, auf eure Arbeit zugeschnittene Konzepte. Die Fortbildungskosten in Höhe von 1.990,-€ werden zur Hälfte von der Landeskirche übernommen. Die andere Hälfte soll von der Kirchengemeinde oder dem Dekanat übernommen werden.

Im Mittelpunkt von Fundraising steht die informative und vertrauensvolle Beziehung zu unseren Fördernden und Spendenden. Aber auch das Erscheinungsbild und die Öffentlichkeitsarbeit spielen eine entscheidende Rolle. Eine Arbeit, deren Werte und Ziele schwer verständlich sind, wird weder als sinnvoll noch als notwendig angesehen. Fundraising ist kein kurzfristiges Spendeneinsammeln, sondern Teil der Gemeinde- und Organisationsentwicklung.

Anmeldeschluss ist der 20. September 2012. Nähere Informationen zur Ausbildung, Anmeldung und Termine gibt es bei Frau Vasold:
Tel.: 06151/405-221, Fax: 06151/405-438,
Email: angelika.vasold@ekhn-kv.de

 3.    Gebührenfreies Führungszeugnis für alle freiwillig / ehrenamtlich Tätigen

Wer sich ehrenamtlich engagiert und ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt, erhält dies künftig gebührenfrei.
Das Bundesamt für Justiz wird generell von einer Gebühr absehen, auch dort, wo ehrenamtlich Engagierte eine Aufwandsentschädigung erhalten. Der Präsident des Bundesamts erklärte am 08.06.2012: „Zahlreiche
ehrenamtlich Tätige, vor allem aber auch Sportvereine, karitative Einrichtungen, Träger von sozialen Projekten, in denen Ehrenamtler mitwirken, haben es kritisiert, dass der Erhalt einer Aufwandsentschädigung die Gebührenbefreiung ausschloss. Oftmals sind solche Aufwandsentschädigungen ohnehin gering. Daher werden
Führungszeugnisse, die für ehrenamtliche Tätigkeit benötigt werden, generell von der Gebührenerhebung ausgenommen. Auf diese Weise kann das Bundesamt für Justiz einen Beitrag zur Förderung des ehrenamtlichen
Engagements leisten.“ Weitere Informationen unter http://www.bundesjustizamt.de. Seit dem 1. Mai 2010 benötigen ehrenamtlich Tätige insbesondere dann ein Führungszeugnis, wenn sie kinder- und jugendnah tätig sind oder tätig werden wollen. Sie haben ein „erweitertes“ Führungszeugnis vorzulegen, in dem etwaige Sexualdelikte länger aufgeführt werden als im „normalen“ Führungszeugnis.

4.    Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz 2012 – Bewerbungen ab sofort möglich!

*Bewerbungen ab sofort möglich – Einsendeschluss ist der 28.09.2012*

Zum 12. Mal schreibt das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) in der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in diesem Jahr den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken *Geldpreise* im Wert von *2.000 bis 5.000 €* und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung.

 Im Rahmen des Wettbewerbs sucht das BfDT vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Aktivitäten aus dem gesamten Bundesgebiet.

*Gesucht werden:*

– Projekte, die sich mit den Phänomenen und zivilgesellschaftlichenHandlungsformen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit besonders im ländlichen Raum beschäftigen.
– Projekte, die sich im Bereich Gedenkstättenarbeit und Geschichts-aufarbeitung mit deren Auswirkung auf die Zivilgesellschaft bzw. mit der Einbindung von zivilgesellschaftlichen Akteuren innerhalb und außerhalb der Gedenkstätten beschäftigen.
– Projekte zur Förderung von Integration, mit der besonderen Ausrichtung der aktiven Beteiligung der Aufnahmegesellschaft.
– Maßnahmen zur Gewaltprävention und Stärkung von Zivilcourage.
– Aktivitäten, die sich konkret mit den Möglichkeiten und Heraus-forderungen der Zivilgesellschaft durch neue Medien und deren Missbrauch durch Extremisten beschäftigen sowie zivilgesellschaftliches Engagement im Internet fördern
– Projekte, die sich besonders auch mit dem zivilgesellschaftlichen Engagement der „Generation 50+“ sowie generationsübergreifenden Handlungsansätzen beschäftigen.

Die Projekte und Initiativen müssen bereits durchgeführt worden sein.
Preisträger der vergangenen Jahre finden Sie unter:
http://www.buendnis-toleranz.de/cms/ziel/425959/DE/

*Wie Sie sich bewerben können:*

Alle Informationen zur Teilnahme sowie zur Bewerbung finden Sie unter
www.buendnis-toleranz.de/aktiv_12

*Der Einsendeschluss für die kompletten Unterlagen ist der 28.09.2012* (Datum des Poststempels!)

/Der Rechtsweg ist ausgeschlossen./

*Bitte beachten Sie:* Die eingereichten Materialien können aus Zeit- und
Kostengründen nicht zurückgeschickt werden.

 *Kontakt für inhaltliche Rückfragen:*

Cornelia Schmitz
Bundeszentrale für politische Bildung
Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz
Friedrichstraße 50
10117 Berlin
Tel.: 030-254504-461
Fax: 030-254504-478
E-Mail: buendnis@bpb.bund.de

5.    Dritte Auflage des Praxisleitfadens „Gesund durch die Freizeit“ –  wichtige Impulse für die Kinder- und Jugendarbeit

Kindern und Jugendlichen gesunde Rahmenbedingungen zu schaffen und bei ihnen wie auch bei haupt- und ehrenamtlichen Pädagogen Gesundheitsbewusstsein und Motivation für einen gesünderen Lebensstil zu schaffen, das ist das Anliegen des Praxisleitfadens „Gesund durch die Freizeit“. Herausgeber ist die BUNDjugend mit 20jähriger Erfahrung in den Bereichen gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung und Schutz vor Alltags-Chemie. Gefördert wird das Projekt von der AOK-Gesundheitskasse. Die dritte Auflage kann ab sofort bestellt werden bei der BUNDjugend, Ostbahnhofstraße 13, 60314 Frankfurt, Telefon 069-67737630, email: bundjugend.hessen@bund.net oder direkt über das Online-Bestellformular (www.bundjugendhessen.de unter „Freizeiten“).

Auf 80 Seiten benennt der Leitfaden die nötigen Voraussetzungen für eine gesundheitsförderliche Kinder- und Jugendarbeit und bietet einen umfangreichen Katalog von Spielen, Methoden und Aktionsideen, sowie hilfreichen Materialien und Tipps. Auch der Finanzierung gesundheitsförderlicher Maßnahmen, sowie der Information und Fortbildung von Freizeit-TeamerInnen sind eigene Kapitel gewidmet.

Ergebnisse einer Forschungsarbeit zur Gesundheitsförderung in der außerschulischen Jugendarbeit sind in den Praxisleitfaden eingeflossen. Der Leitfaden wird für 3 Euro (incl. Porto und Versand), bzw. ab 20 Exemplaren für nur 2 Euro pro Stück abgegeben.

          6.    Ev. Jugend im Dekanat Runkel braucht Unterstützung

Liebe Freunde der Evangelischen Jugend!

Wir suchen noch dringend Helfer und Helferinnen für den Dekanatskonfitag am 15.9.2012 von 8:00 bis 17.00 Uhr in Gnadenthal!

Wir bieten euch einen schönen Tag mit 300 Konfis, 2 Mahlzeiten und ein Helfer-Shirt.

Wir freuen uns, wenn ihr älter als die Konfis seid und euch bei uns meldet. Bitte wirklich um Absprache, dass wir auch planen können!

Ursula Bornemann
Gemeinde- und Religionspädagogin

Evangelisches Dekanat Runkel
Oranienstraße 47
65597 Hünfelden-Nauheim
06438-9250475
gempaed-runkel.b@gmx.de

 

Herausgegeben im Auftrag des Vorstandes der

Evangelischen Jugend in Hessen und Nassau e.V.
Otto-Hesse-Straße 19 / T2
64293 Darmstadt
Tel.   06151 – 15988 50
http://www.ejhn.de

info@ejhn.de

Jasmin Meister (Vorsitzende)
Sven Strobel (Vorsitzender)

Redaktion:
Jochen Ruoff (Geschäftsführer)
Matthias Roth (Assistent)
Robin Falkenstein (Praktikant)

 

 

 

RSS Feed · Kontakt & Impressum