„Der Friedhof der Zukunft“ Evangelische Kirche und Stadt Wiesbaden schreiben Wettbewerb aus

28. Juni 2017

„Der Friedhof der Zukunft“ – so ist ein Wettbewerb überschrieben, der vom Fachbereich Kinder und Jugend im Zentrum Bildung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Landeshauptstadt Wiesbaden, vertreten durch das Grünflächenamt, ins Leben gerufen wurde.

Der Wettbewerb, der mit insgesamt 1750 EUR dotiert ist, richtet sich an Schülergruppen und Schulklassen der gymnasialen Oberstufe und an Berufsbildenden Schulen auf dem Gebiet der EKHN. Er ist aus einer seit zwei Jahren bestehenden Kooperation im Bereich Friedhofserkundungen auf dem Wiesbadener Nordfriedhof hervorgegangen, in deren Rahmen Kinder und Jugendliche den Friedhof von einer anderen Seite erleben und ihn erlebnispädagogisch erkunden und entdecken können.

 

Die Kooperationspartner versprechen sich von dem Wettbewerb eine Sensibilisierung für und eine Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und christlicher Jenseitshoffnung vor dem Hintergrund des enormen Wandels der Bestattungskultur einerseits und einer vielfachen Tabuisierung der hier aufgerufenen Themen andererseits, sowie innovative Ideen für den Friedhof der Zukunft aus der Perspektive Jugendlicher.

„Friedhöfe sind faszinierende Orte und ein Ort der Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen. Die Auseinandersetzung mit solchen Fragen ist gleichzeitig eine großartige Chance, mehr Intensität in das eigene Leben zu bekommen und Ängste, die sich aus dem Gedanken an die eigene Vergänglichkeit häufig ergeben, abzubauen“, so Stephan Da Re, Theologischer Jugendbildungsreferent der EKHN und Initiator des Wettbewerbs.

 

In seinem Grußwort betont der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, dass „die Auseinandersetzung mit diesem großen Themenkreis […] wichtige Erkenntnisse und Erfahrungen vermitteln“ könne. „Wer sich mit der Zukunft der Friedhöfe beschäftigt, beschäftigt sich damit auch mit dem Leben heute und in Zukunft“, so Bouffier weiter.

 

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer erhofft sich von der Aktion Antworten auf Fragen wie: Welche Besonderheiten des Ortes müssen mit den gesellschaftlichen Entwicklungen und Erwartungen an die Zukunft in Einklang gebracht werden? Wie kann ein Friedhof der Zukunft den vielen unterschiedlichen Bedürfnissen nachkommen und in das Leben in einer Stadt oder im Dorf integriert werden? Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass Friedhöfe auch ein Ort der Trauerbewältigung seien. „Hier erfahren wir Trost und schöpfen Hoffnung für die Zukunft“, so Dreyer in ihrer Grußbotschaft.

 

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Dr. Dr. h.c. Volker Jung, der die Schirmherrschaft übernommen hat, betont in seiner Grußbotschaft u.a. die großen Herausforderungen, vor denen Friedhofsträger, Verwaltung, auf dem Friedhof tätige Gewerke und die unterschiedlichen Professionen stünden. Der Wettbewerb biete da eine gute Gelegenheit, „den Austausch zwischen ihnen und Angehörigen zu fördern, innovative und zukunftsfähige Ideen für die Gestaltung von Friedhöfen zu entwickeln und gleichzeitig Jugendliche für die Themen Sterben, Tod und Trauer zu sensibilisieren“, so Jung.

 

Stadtrat Andreas Kowol, ebenfalls Schirmherr des Projektes, betont die „große historische und kulturelle Bedeutung“ der Friedhöfe. „Die Friedhofskultur ist Spiegelbild unserer Gesellschaft. Veränderungen auf religiöser, sozialer und kultureller Ebene sorgen dafür, dass auch die Trauer- und Bestattungskultur einem stetigen Wandel unterliegt“, so Kowol. Den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie den betreuenden Lehrkräften wünscht er „viel Erfolg, Freude und Kreativität bei der Auseinandersetzung mit diesem spannenden Themenkreis“.

 

Die Aktion startet vor den Sommerferien und bezieht sich auf das Schuljahr 2017/18. Die Preisverleihung und Würdigung der Beiträge soll am Tag des Friedhofs 2018 (16.09.) in der Trauerhalle des Wiesbadener Südfriedhofs stattfinden.

 

Eine Broschüre im Format DIN A4, die Grußworte und den Text der Ausschreibung mit allen Informationen enthält, kann in gedruckter und elektronischer Form (PDF) beim Initiator des Wettbewerbs angefordert werden, der auch für Rückfragen zur Verfügung steht:

Zentrum Bildung der EKHN
Fachbereich Kinder und Jugend
Pfarrer Stephan Da Re
Erbacher Str. 17
64287 Darmstadt
Tel.: 06151-6690-135
E-Mail: stephan.dare.zb@ekhn-net.de

Die Broschüre steht darüber hinaus auf www.friedhoefe-wiesbaden.de und www.ev-jugendarbeit-ekhn.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

RSS Feed · Kontakt & Impressum